Navigation

ÜBERGÄNGE MEISTERN: Neue Welten entdecken

Welche Schulform ist für mein Kind die richtige? Welche Schule soll es besuchen? Was erwartet mein Kind? Die Antwort auf diese Fragen, die alle Eltern im vierten Grundschuljahr beantworten müssen, bedeutet eine entscheidende Weichenstellung auf dem Bildungsweg eines jeden Kindes. Wird mein Kind es schaffen? Mit großen Hoffnungen und Erwartungen, aber nicht selten auch mit Sorge und Unsicherheit treten Eltern und Kinder den Weg zur neuen Schule an, die für alle Kinder eine neue Welt bedeutet, mit neuen Fächern, unüberschaubaren Fluren und unbekannten Forderungen. Das Gymnasium Georgianum freut sich über jedes Mädchen und jeden Jungen, die den Weg zum Gymnasium finden und sich zusammen mit anderen Kindern den gymnasialen Bildungsgang zutrauen. Damit der Übergang gelingt und die neue Schule schnell zur vertrauten und sicheren neuen „Heimat“ wird, begleitet die Schule Eltern und Kinder beim Schulübergang und unterstützt in vielfältiger Weise die Orientierung in der neuen Lernwelt.

Frühzeitige Information

Das Georgianum lädt alle Kinder zu einem Schnuppertag in der ersten Hälfte des vierten Grundschuljahres ein, um einen ersten Einblick in die Schule, ihre Atmosphäre und ihr Profil zu ermöglichen. Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums präsentieren ihre Schule. Über diesen Schnuppertag hinaus bietet die Schule allen Eltern individuelle Beratungsgespräche z.B. zu den Schulschwerpunkten der Bilingualität und den Naturwissenschaften an und beantwortet Fragen an einem zusätzlichen Informationsabend. Noch vor den Sommerferien lernen alle neuen Schüler ihren Klassenlehrer, ihre neuen Mitschüler und ihre Klasse im Rahmen eines Begrüßungsnachmittags kennen. Bei der Bildung der neuen Klassen berücksichtigt die Schule die Wünsche von Schülern und Eltern und achtet auf die Zugehörigkeit zur vorherigen Grundschulklasse.

Kontinuierliche Lernbegleitung

Auch Schüler und Schülerinnen der fünften Klassen wenden sich ganz ihrer neuen Klassenleitung zu, die ihnen Orientierung und Sicherheit bietet. Das Georgianum verbindet das Klassenlehrerprinzip der Grundschule mit dem gymnasialen Fachlehrerprinzip, indem die Klassenleitung die Klasse mit möglichst vielen Stunden und möglichst in zwei Fächern in ihrem festen Klassenraum unterrichtet. Wir stärken die Aufgabe der Klassenleitung, indem Co-Klassenlehrer bereit stehen, so dass die Jungen und Mädchen nahezu täglich ihren Vertrauenspersonen begegnen. Lernpaten bieten zudem ihre Aktivitäten und Hilfe an.

Lerngruppenbezogene Stundenpläne

Um Schülerinnen und Schülern den Übergang zu erleichtern und sie in ihrem Lernstand zu fördern, erhalten alle fünften Klassen mindestens fünf Stunden Englisch. In bilingualen Klassen erhöht sich der Unterrichtsumfang im Fach Englisch, während die anderen Schüler zusätzliche mathematisch-naturwissenschaftliche Profilstunden bekommen. So genannte „Lernbänder“ schaffen den organisatorischen Rahmen für kleinere Lerngruppen im experimentierenden naturwissenschaftlichen Unterricht.

Periodische Rückmeldungen

Die Zusammenarbeit von Eltern und Lehrern stellt eine ganz wichtige Grundlage für den erfolgreichen Bildungsweg jedes Kindes dar. In Kooperation mit den Fachlehrkräften informiert vorrangig der Klassenlehrer die Eltern über die fachliche, soziale und personale Entwicklung des Kindes am Gymnasium. Vier Elternsprechtage und vereinbarte Sprechtermine stehen für Gespräche zur Verfügung. Die Schule sucht den Kontakt zu den Eltern, wenn sich Lernprobleme zeigen, um gemeinsam Fördermöglichkeiten auszuloten und Lernhilfen anzubieten.

Das Lernbüro der Schule informiert die Lehrer über die Förderangebote der Schule und bietet bei besonderen Übergangsschwierigkeiten einzelner Schüler geschulte Hilfen an.

Das Georgianum tauscht sich regelmäßig mit den abgebenden Grundschullehrkräften aus, um an den Unterricht und die Erfahrungen der Grundschule anzuknüpfen.