Navigation

Kompetenzorientierung ist das Prinzip, nach dem die aktuellen Lehrpläne des Faches Erdkunde/Geografie konzipiert wurden und nach denen sich auch  der bilinguale Unterricht richtet.

Zu den Kompetenzen, die im deutschen Erdkunde-/Geografieunterricht gefördert bzw. erworben werden sollen, kommen im bilingualen Unterricht die Förderung der bilingualen und der interkulturellen Kompetenzen hinzu. Die Schülerinnen und Schüler lernen, mit dem Einsatz zweier Sprachen (deutsch, englisch) souverän (im mündlichen und schriftlichen Diskurs) umzugehen. Außerdem erwerben die Schüler, zumindest in Ansätzen, die Fähigkeit, Inhalte, Meinungen etc. aus Sicht der Menschen des anglophonen Raumes einzuschätzen (Perspektivwechsel), indem sie sich intensiv mit den Menschen dieses Raumes und deren kulturellem Hintergrund auseinandersetzen.

Die Förderung der Kompetenzen wird in den schulinternen Curricula festgehalten. In diesen werden ebenso Grundsätze der Leistungsmessung gesichert. Die Besonderheiten des Gymnasiums Georgianum mit all seinen Möglichkeiten werden berücksichtigt, indem Bezüge zum Schulprogramm (Europaschule; Sprachzertifikate; Lernzentrum etc.) hergestellt und ein Methodenkonzept festgelegt werden.