Navigation

Das interkulturelle Lernen und das Sprachenlernen (z.B. bilingualer deutsch-englischer Bildungsgang) hat am Gymnasium Vreden eine lange Tradition. Schon lange vor der Zertifizierung als Europaschule im November 2010 haben Schülerinnen und Schüler mit ihren engagierten Lehrerinnen und Lehrern auf vielfältigste Art andere Kulturen, Länder und Menschen direkt vor Ort kennengelernt (Schüleraustauschprogramme, Partnerschulen, Comenius-/ CertiLingua-Projekte in Polen, Tschechien, den Niederlanden, Frankreich, England, USA, Finnland etc.). Handlungskompetenz in einer zusammenwachsenden Welt ist seit jeher eines der wichtigsten Ziele, die das Gymnasium Georgianum mit seinen Schülern und für sie erreichen möchte. Das Angebot des Gymnasiums Georgianum konnte in diesem Jahr durch einen weiteren Baustein gewinnbringend erweitert werden: erstmalig konnte ein zweiwöchiger “homestay”, ein Aufenthalt in Gastfamilien, in Kansas City (Missouri, USA), realisiert werden.

Ziele

Das Gymnasium Georgianum legt großen Wert zum einen auf internationale und europäische Begegnungsprojekte (Europaschule mit bilingualem Bildungsgang) und zum anderen auf einen möglichst fließenden Übergang von der Schule in die Berufswelt. Das Auslandsbetriebspraktikum verbindet beide Anliegen vorbildlich.

Organisation des Auslandsbetriebspraktikums

Das Auslandsbetriebspraktikum wird organisiert als Austausch: Vredener Schüler absolvieren ihr Praktikum in York (UK) und die Schüler aus York (Huntington Comprehensive School; Kooperierende Lehrerin vor Ort: Mrs O'Neil) absolvieren ihr Praktikum in Vreden. Das Programm ist seit 2002 fester Bestandteil des Schulprogramms des Gymnasiums Vreden und erfreut sich wachsender Beliebtheit. Das Praktikum ist eine der notwendigen Voraussetzungen zur Vergabe des CertiLingua-Exzellenzlabels sowie Vergabevoraussetzung des Zertifikates „Europaschule“.

Es gibt verschiedene Programme, die einzelnen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten, einige Wochen oder auch Monate im französischsprachigen Ausland zu verbringen. Der Austausch beruht auf Gegenseitigkeit, d.h. die deutsche Familie nimmt zunächst eine(n) Austauschschüler(in) in auf. Anschließend lebt der deutsche Schüler / die deutsche Schülerin in der Familie des Austauschpartners / der Austauschpartnerin.

In den vergangenen Jahren haben mehrere unserer Schülerinnen und Schüler an zwei Programmen, dem Voltaire-Programm bzw. dem Brigitte-Sauzay-Programm teilgenommen. Die Schülerinnen und Schüler waren in großer Mehrheit begeistert und möchten die gewonnenen Erfahrungen nicht mehr missen.

Weitere Informationen zu Auslandsaufenthalten gibt es auf der Seite des deutsch-französischen Jugendwerks: http://www.dfjw.org/.

Die Teilnahme am deutsch-französischen Jugendprogrammen gehört seit vielen Jahren zum Schulprofil. Insbesondere Lernende, die sich für einen Leistungskurs Französisch interessieren, nehmen am VOLTAIRE-Programm oder BRIGITTE SAUZAY Partnerschaftsprogramm teil und verbringen bis zu einem halben Jahr an einer französischen Schule.

Vorzugsweise in den USA, England, Frankreich und den Niederlanden bietet das Georgianum die Möglichkeit eines Auslandspraktikums. Im Austausch mit einem internationalen Partnerschüler absolvieren Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 11 ein vierzehntägiges Praktikum in einer Schule, einem Industrie- oder Handelsunternehmen. Das als Partnerpraktikum ausgelegte Auslandsprogramm schafft intensive Möglichkeiten, die erlernte Fremdsprache und die europäischen Handlungskompetenzen zu verbessern.