Navigation

Kennen Sie eigentlich schon den „Tag der Briefmarke“ oder den „Tag des Schlafes“? Oder haben Sie was vom „internationalen Hände-Waschtag“ gehört? Vielleicht interessiert Sie ja auch mehr der „Deutsche Mühlentag“? – Nein? Sie können mit all diesen Tagen nichts anfangen?

Das ist nicht so schlimm, denn sicherlich gibt es wichtigere Begebenheiten, die es zu feiern gilt…

Der Europatag ist so ein Ereignis. Denn bereits am 9. Mai 1950 unterbreitete Robert Schuman seinen Vorschlag für ein Vereintes Europa als unerlässliche Voraussetzung für die Aufrechterhaltung friedlicher Beziehungen. Dieser Vorschlag, der als "Schuman-Erklärung" bekannt wurde, gilt als Grundstein der heutigen Europäischen Union.

Heute ist der 9. Mai zu einem Europäischen Symbol geworden, welches zusammen mit der Flagge, der Hymne und der Einheitswährung, dem Euro, die Einheit der Europäischen Union darstellt. Deshalb finden an diesem Tag in allen Ländern der Europäischen Union Veranstaltungen und Festlichkeiten statt, die Europa seinen Bürgern und die Völker der Union einander näherbringen sollen.

Wir, die Schülerinnen und Schüler sowie die Lehrerinnen und Lehrer des Gymnasiums Georgianum, feiern nicht nur den Europatag am 9. Mai. Um dem Europagedanken und die Bedeutung Europas für das Lernen und Lehren an unserer Schule mehr Raum geben zu können, veranstalten wir eine mit zahlreichen Ausstellungen und Aktionen gespickte Europawoche.