Navigation

Die Klassenpaten aus der Jahrgangsstufe 9 haben gerufen und fast alle 5-Klässler sind dem Ruf zur Halloween-Party gefolgt. Und so trafen sich am Mittwochabend Zombies, Vampire und allerhand blutige und Furcht einflößende Gestalten im Innenhof des Gymnasiums. Durch die tolle Vorbereitung der älteren Schülerinnen und Schüler konnten die 5. Klassen einen gruseligen Abend in der Schule verbringen, an dem sie an verschiedenen Stationen das Fürchten gelehrt wurden.

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

aktuelle Ereignisse erfordern neue Kommunikationswege, sodass Informationen aus dem Georgianum auch ungefiltert bei Ihnen und bei euch ankommen.

Aus diesem Grunde startet das Georgianum eine eigene Facebook-Seite, die ab sofort hier auffindbar ist. Neben aktuellen Berichten, Fotos über das Schulleben, Terminen und Ankündigungen, Beschlüssen der Schulkonferenz und vielen weiteren hoffentlich nützlichen Informationen wird auf dieser Seite auch in Kürze die Stellungnahme des Georgianums zum Thema „Mögliche Umwandlung der Sekundarschule in eine Gesamtschule“ veröffentlicht.

Dr. Jürgen Klomfaß

Die Elternschaft bittet um Zustimmung zur Petition für den Erhalt des Gymnasiums und der Sekundarschule in Vreden. Diese Petition wird wichtigen Entscheidungsträgern der Stadt Vreden überreicht.

https://www.change.org/p/f%C3%BCr-den-erhalt-des-gymnasium-georgianum-und-der-sekundarschule-provielfaltinvreden

Die Mädchenfußball-Schulmannschaft der Wettkampfklasse II (2002-2004) gewann gegen die Sekundarschule in Schöppingen am Donnerstag (5.10.17) mit 5:0!
Gespannt warten wir nun auf die Endrunde der Kreismeisterschaft im Landesschulsportwettbewerb, um uns mit den Siegern der anderen 4 Gruppen messen zu können.

Im Rahmen des Literaturfestivals „Sieben auf einen Streich“ besuchte am Freitag die Autorin Stefanie Höfler das Gymnasium Georgianum. In heimeliger Atmosphäre las sie den Siebtklässlern aus ihrem Roman „Tanz der Tiefseequalle“ vor. Der Roman ist wechselnd aus der Perspektive von Niko, einem ziemlich dicken, sehr phantasievollen Jungen, und von Sera, dem schönsten Mädchen der Klasse, geschrieben. Überzeugend übernahm Höfler in den einzelnen Lesesequenzen die Stimmen der Jugendlichen.

Die Mädels der Wettkampfklasse III (2004-2005) traten vergangenen Dienstag (26.9.17) in Ahaus gegen drei Schulmannschaften aus Ahaus und Rhede an.
Trotz großartiger Motivation und absolutem Kampfgeist mussten sie sich dreimal geschlagen geben.

Hamalandschüler zu Gast am Gymnasium Georgianum Vreden

Wie ist der Körper der Biene aufgebaut? Wie sieht der Flügel einer Biene unter dem Mikroskop aus? Wie kommt der Honig ins Glas?

In der letzten Woche besuchten die Klassen 4a und 4b der Hamalandschule zusammen mit ihren Klassenlehrern Frau Hericks und Herrn Niestegge das Gymnasium Georgianum, um sich an einem Vormittag intensiv mit der Honigbiene zu beschäftigen. Im ersten Teil, der von den zwei Biologie-Fachlehrerinnen Frau Benninghaus und Frau Schroer geleitet wurde, untersuchten die Schülerinnen und Schüler den Körperbau der Honigbiene mit Lupe und Mikroskop, Hilfsmittel, die in der Grundschule nicht zur Verfügung stehen. „Die Bienen haben ja ganz viele Haare“, staunten die Viertklässler,„…sogar auf den durchsichtigen Flügeln!“

„Er atmet nicht!“ - Die Aussicht, plötzlich zu einem Unfall mit Verletzten hinzuzukommen, ist für viele Menschen eine Horrorvorstellung. Was zu tun ist, haben die meisten zwar irgendwann einmal gelernt, aber dieses Wissen ist in aller Regel schon viele Jahre alt und wurde zum Großteil wohl auch vergessen. Brandaktuell ist die Erste Hilfe-Ausbildung durch das Deutsche Rote Kreuz (DRK), das die Jahrgangsstufe EF während der Projektwoche „Lernen vor Ort“ erhielt. Eine „gesunde und sichere Schule“ war der Schwerpunkt für die 15- bis 16-jährigen Schülerinnen und Schüler.

Wörtlich genommen haben die SchülerInnen der Jahrgangsstufe 7 den Spruch „Wir sitzen alle im selben Boot!“. Vor allem der Spaß stand für die Mädchen und Jungen während der Kanufahrt nach Ellewick im Vordergrund. Die Tour hatte aber auch einen weiteren Hintergrund, denn die SiebtklässlerInnen sollten praktisch erfahren, was es bedeutet, an einem Strang ziehen zu müssen, beziehungsweise „im selben Boot zu sitzen“.

Die 6. Klassen verbrachten die Woche mit viel Spaß und ganz viel Wind auf Borkum und schickten diese Bilder als Grüße.

Rund um die Themen Berufswahl und Bewerbung ging es bei den NeuntklässlerInnen während der Projektwoche „Lernen vor Ort“. Noch bleibt den SchülerInnen genug Zeit, sich in Ruhe Gedanken über ihren späteren beruflichen Werdegang zu machen. Unter dem Motto „Meine berufliche Zukunft steuern – wie finde ich den richtigen Beruf?“ beschäftigten sie sich aber schon einmal mit Möglichkeiten, wie sie den richtigen Beruf überhaupt finden können.

Auf den ersten Blick sah der Chemieraum aus wie eine Hexenküche. Da brodelten Beeren und Kräuter auf kleiner Flamme und es schien, als ob die AchtklässlerInnen mittelalterliche Tränke zubereiteten. Es fehlten eigentlich nur noch die Beschwörungsformeln. Tatsächlich aber hatte das Chemieprojekt während der Projektwoche LvO einen wissenschaftlichen Hintergrund. „Färben“ war das Thema und die SchülerInnen sollten herausfinden, welche Lebensmittel sich hierzu eignen.

Viele denken bei Java an eine gute Tasse Kaffee oder eine Insel in Südostasien, dabei arbeitet Java weltweit in unzähligen elektronischen Geräten bis hin zu Autos. Mit der Programmiersprache „Java“ beschäftigten sich die Achtklässler des Georgianums während der Projektwoche „Lernen vor Ort“ (LvO). Aufgabe war es, eine rudimentäre Landschaft graphisch am Computer auszugeben. Für die Schülerinnen und Schüler war es faszinierend zu sehen, wie aus einem kryptischen Programmcode Objekte wie Häuser auf den Bildschirmen auftauchten, auch wenn der eine oder andere Kopf wegen der ungewohnten Denkaufgaben  durchaus zu rauchen begann. Das Informatikprojekt war Teil des naturwissenschaftlichen Schwerpunktes, mit dem sich die Jahrgangsstufe 8 während der LvO auseinandersetzte.

Twitter ist hip, Snapchat ist in! Soziale Netzwerke und moderne elektronische Medien wie Smartphones und Spielekonsolen gehören längst zum Alltag der 12- und 13-jährigen Mädchen und Jungs. Im Rahmen der Projektwoche „Lernen vor Ort“ beleuchteten die Siebtklässler des Gymnasiums Georgianum diese modernen Kommunikationswege und Freizeitbeschäftigungen von der eher kritischen Seite. Dabei wurde ihnen bewusst, welche fatalen Folgen zum Beispiel Cybermobbing für Täter und Opfer haben kann, und warum man nicht bedenkenlos Einblicke in die eigene Privatsphäre geben sollte. Es muss nicht immer alles gleich „geteilt“ werden.

Die FünftklässlerInnen waren im LAZ Rhede
Jubel und Anfeuerungsrufe erfüllten heute die Sportanlage des Leichtathletik-Zentrums in Rhede. Wo sonst Olympioniken trainieren, tobten sich heute die fünften Klassen des GGV aus und traten im sportlichen Wettkampf miteinander und gegeneinander an.
Während die einen schweißtreibende Runden durch einen Parcours zogen, rannten die anderen um die Wette, wobei sie millisekundengenau von dem Lichtschranken-Messsystem gestoppt wurden. Nach sensationellen 8,00 Sekunden auf 50 Metern stoppte die Uhr bei Josefin Vogtt (5c), die somit die schnellste Zeit aller TeilnehmerInnen lief.

AchtklässlerInnen führen im Rahmen der LvO naturwissenschaftliche Projekte und Experimente durch


„Halt mal fest, aber vorsichtig!“ Die Bitte von Lea ist durchaus angebracht, denn Löten hat so seine Tücken, wie die Schülerinnen und Schüler der achten Klassen feststellen mussten. Nicht nur die empfindlichen Halbleiterbausteine sind akut vom Hitzetod bedroht, sondern auch die Finger können schmerzhafte Bekanntschaft mit dem Lötkolben machen, wenn man einen Moment nicht aufpasst.

Müsli, Vollkornbrot, Käse und Joghurt waren die ungewöhnlichen Hauptdarsteller. Und die Jüngsten am Gymnasium Georgianum rückten jenen kräftig zu Leibe. Speiseplan statt Stundenplan war quasi das Motto, unter dem die FünftklässlerInnen im Rahmen der Projektwoche „Lernen vor Ort“ (LvO) die Bedeutung einer gesunden Ernährung erarbeiteten. Und so folgte nach der Theorie die schmackhafte Praxis, bei der die Schülerinnen und Schüler das Erarbeitete während eines „gesunden Frühstücks“ am eigenen Leib ausprobierten. Und so manchem wird dabei bewusst geworden sein, dass „gesund“ und „lecker“ kein Widerspruch ist.

Bei nicht ganz so gutem Wetter, aber in fröhlicher Atmosphäre fand am Donnerstag, dem 31. August, um 9:00 Uhr die Einschulungsfeier für die neuen 5. Klassen statt. Nach einem ökumenischen Gottesdienst verbrachten unsere 85 neuen Kinder die ersten zwei Tage mit ihren Klassenlehrerteams. Sie lernten sich und ihre Paten kennen, erkundeten die Schule und eroberten die neuen Spielgeräte, die pünktlich zum Schuljahresbeginn fertiggestellt werden konnten.
Die Schulgemeinschaft wünscht euch viel Freude und Erfolg beim Lernen an unserer Schule!

Dr. Jürgen Klomfaß wurde nun von der Bezirksregierung in Münster zum neuen Schulleiter am Gymnasium Georgianum bestellt und tritt somit die Nachfolge von Herrn Telgmann an. Dr. Klomfaß, gebürtiger Stadtlohner, unterrichtet seit dem Jahre 2009 Mathematik, Physik und Informatik am Georgianum und hatte die Schulleitung kommissarisch schon seit Februar inne. Seit heute bekleidet er dieses Amt nun offiziell und wird das am Mittwoch startende neue Schuljahr in dieser Position beginnen.

„Zauberhafte Chemie“ ist das Ferienpraktikum in diesem Sommer überschrieben. Die Jungen und Mädchen machen dort praktische Erfahrungen, die ihnen auf vieles in ihrem Lebensalltag einen neuen Blick erlaubt – zum Beispiel auf die Tatsache wie viel Zucker sich in einer Limonade befindet. 

Die Münsterlandzeitung berichtet. Hier geht es zum Artikel

https://www.muensterlandzeitung.de/staedte/vreden/48691-Vreden~/Ferienpraktikum-des-Gymnasiums-Georgianum-Stressfreier-Forscherdrang;art969,3343721

Ziemlich genau 24 Stunden vor dem Beginn der Sommerferien fand auch in diesem Schuljahr der Sek-I-Konvent statt, um diejenigen Schülerinnen und Schüler zu ehren, die sich in diesem Schuljahr außerunterrichtlich engagiert hatten. Zirka 160 Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufe I nutzten im vergangenen Schuljahr das vielseitige Angebot des Gymnasiums und nahmen an Wettbewerben teil sowie an AGs, die sich sozial engagieren.

Gymnasiasten der neunten Klasse zu Besuch bei Bewital in Oeding
Der Unterricht fand am vorletzten Donnerstag nicht wie gewohnt in den Räumen des Gymnasiums Georgianum statt, sondern wurde verlagert nach Südlohn-Oeding. Die Schülerinnen und Schüler des naturpraktischen Kurses von Frau Wiggers fuhren mit dem Bus nach Südlohn-Oeding, um sich dort vor Ort über die Verwendung von Milch in Form von Milchpulver zu erkundigen. Was hat Kuh-Milch mit Hundefutter zu tun? Wer kontrolliert die LKW-Ladungen mit Milchpulver, Fett und Fleisch? Wird hier auch Feuchtfutter in Dosen hergestellt?

Hamalandschüler zu Gast am Gymnasium Georgianum Vreden

Sind Fliegen eigentlich auch Schmetterlinge? Woran erkennt man Insekten?
Diese einfach klingenden Fragen stellen mit Sicherheit so manchen Erwachsenen auf die Probe. Am Gymnasium Georgianum ging es in der letzten Woche um diese Phänomene. Grundschüler der Hamaland-Schule hatten in einem Schmetterlingsprojekt bereits sehr viel über Schmetterlinge herausgefunden. „Der Monarch-Falter fliegt mehrere tausend Kilometer.“, erzählte ein Zweitklässler.

Die Schülerinnen aus der Klasse 6c Anna Kemper, Ewelina Schmidke, Theresa Hessing, Mathilde Schroer, Mia Lütjan, Romy Schering, Jula Marek, Mia Eßeling, Adele Kondring, Hermine Bengfort und Bo Spiegelenberg, zusammen mit den Schülerinnen aus der Klasse 6b Anneke Hollekamp und Kim Schwering, haben erfolgreich unter der Leitung von ihrer Kunstlehrerin Frau Ulman am Schülerwettbewerb des Landes NRW 2017 „Begegnung mit Osteuropa“ teilgenommen und wurden dafür mit einem Siegerpreis von 100€ ausgezeichnet.

Am 23.06.2017 machten wir eine Exkursion mit allen Niederländisch-Kursen aus unserer Stufe, der Q1, nach Amsterdam. Wir konnten aus mehreren Programmen auswählen: Zum einen stand ein Besuch von Sehenswürdigkeiten durch das Judenviertel Amsterdams zur Auswahl, zum anderen konnte man an einer Grachtenfahrt mit vorherigem Museumsbesuch teilnehmen. Anschließend hatten wir noch Zeit für uns und durften auf eigene Faust Amsterdam erkunden.

22. Deutsch-Tschechischer Schüleraustausch vom 19.06– 23.06.2017 in Vreden
Am Sonntagabend um 20.00 Uhr war es wieder so weit. Nach ca. 12-stündiger Busfahrt trafen 37 Schüler und Schülerinnen in Begleitung ihrer Lehrerinnen Frau Tarabovà und Frau Vlasková in Vreden ein, nachdem der tschechische Bus sich tapfer durch alle Staus nach dem langen Wochenende durchgekämpft hatte.

Vergangenen Samstag präsentierten sich knapp 30 Läuferinnen und Läufer in einem leuchtenden Orange an der Startlinie beim Ellewicker Schützenfestlauf.
Die Jahrgänge 2009-2004 starteten gegen 16:05 Uhr zum 2km Lauf, die Jahrgänge 2003-2000 durften gegen 18:20 über eine Distanz von 5km ihr läuferisches Talent unter Beweis stellen.
Hohes sportliches Engagement, viel Spaß und die ein oder andere Platzierung machten diesen Nachmittag zu einem tollen Erlebnis.

Im Rahmen  der Wirtschaftsschau in Vreden fertigten sechs Schülerinnen und Schüler der Klasse neun mit tatkräftiger Unterstützung der Mitarbeiter der Papierfabrik eine Europakarte, auf der die Hauptstädte mit LEDs gekennzeichnet sind.
Die Schülerinnen und Schüler äußerten sich begeistert über die Möglichkeit zur Teilnahme an einem  solchen Projekt im Rahmen der Ausbildungsoffensive der Wirtschaftsschau und zum Einblick in einen Teil der  Arbeitsabläufe der Papierfabrik.
Nun wurde die Europakarte dem Gymnasium Georgianum übergeben, um allen Schülerinnen und Schülern einen „Lichtblick“ auf Europa zu ermöglichen.

Am vergangenen Freitag, dem 09.06.2017, war es wieder soweit: Um 19:00 Uhr fiel der Startschuss zum Vredener Firmenlauf. Das Gymnasium Georgianum ist mit drei Teams angetreten und kann auf einen erfolgreichen Lauf zurückblicken.

Auch das GGV hat sich in diesem Jahr am Känguru-Wettbewerb der Mathematik beteiligt. Erfreuliche 127 Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 5 bis Q1 haben im Einzelwettbewerb ihr Bestes gegeben. Am Ende konnten sogar 14 Kinder 1., 2. oder 3. Preise erringen, die für die deutschlandweit Besten vergeben wurden.

 

Zum Abschluss der Unit 4 „Birthday Party“ veranstaltete die Klasse 5c am 12.05.2017 im Englischunterricht einen kleinen Sandwich-Wettbewerb. Nachdem die Zutaten auf Englisch besprochen worden waren, kreierten die Schüler ihre eigenen Sandwiches. Hierbei waren der Kreativität keine Grenzen gesetzt, vom gesunden Rainbow-Strawberry-Sandwich bis zum Crispy Pringles-Sandwich war alles dabei! In Gruppen entwarfen die Schüler ihre englischen Rezepte, bereiteten die Sandwiches zu und konnten gestärkt in das Wochenende gehen.

6 junge Amerikaner mit ihrer Lehrerin, Frau Beth Zobrist, besuchen zurzeit das Gymnasium Georgianum, nachdem die Georgianer im Frühjahr ihre Gastgeschwister besucht hatten, u.a. auch inklusive mehrerer High School Besuche. Nun erkunden die amerikanischen Besucher das Westmünsterland mit all seinen Vorzügen bei tollem, sommerlichem Wetter.

Das Bild zeigt die Ankunft der amerikanischen Freunde am Bahnhof in Winterswijk (vorne 2. v. l.: Frau Zobrist).

Ein weiteres Highlight der derzeit laufenden Europawochen war heute der Besuch des Bundestagsabgeordneten Johannes Röring und Antje Terhechte, Mitarbeiterin in der Europäischen Kommission anlässlich der EU-Schulprojekttage, die gefördert werden von der Bundesregierung. SchülerInnen der Einführungs- und Qualifikationsphase stellten Fragen, die beiden Gäste beantworteten diese aus ihrer Perspektive. So konnten die SchülerInnen sich über die Abläufe in der EU informieren und neue Einsichten gewinnen.

Am vergangenen Freitag spielte das Schulorchester zusammen mit der Big Band des Polizeiorchesters NRW in der Aula ein tolles Konzert. Alle Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 9-11 wurden mitgenommen auf eine vielfältige und kurzweilige Reise in den Jazz. Mit dem umjubelten Stück "Uptown Funk" von Bruno Mars beendeten das Schulorchester und die Big Band das Konzert, welches diesmal im Zeichen des 60. Jahrestages der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft stattfand und ein Highlight der zurzeit durchgeführten Europawochen darstellte. Auch in der Presse kam das Konzert sehr gut an (Artikel siehe Münsterlandzeitung, 20.5.2017).

 

   

 

Die Klassen 5 und 6 gingen heute mit dem White Horse Theatre auf die Jagd nach dem gemeinen Lord, um der Weißen Hexe im Kampf gegen diesen zur Seite zu stehen. Das Publikum beteiligte sich eifrig am Stück und unterstützte die Heldin in ihrem Unterfangen.
Wieder einmal nahm das englischsprachige White Horse Theatre die Schülerinnen und Schüler mit sich auf eine spannende Reise und fesselte sie durch die Darbietung der liebevoll ausgestalteten Geschichten.
Auch die Vorführung „Move to Junk“ für die Jahrgangsstufen 7-9 wurde von den Schülerinnen und Schülern begeistert beklatscht.
Wir bedanken uns bei dem Ensemble und freuen uns schon jetzt auf die Aufführung im nächsten Jahr!

Die drei Kunstkurse der Q1 haben am Donnerstag, dem 06.04.17, die Ausstellung „Picasso- Die Kunst des Porträts“ im Picasso Museum Münster besucht.
Mit der Begleitung ihrer Kunstlehrerinnen Frau Terodde und Frau Ulman haben die Schülerinnen und Schüler der Q1 bei der Führung durch die Ausstellung einen näheren Einblick in die Kunst und die Persönlichkeit von Picasso bekommen.
Da sich die Kunstkurse gerade mit den Werken von Picasso beschäftigen, war der Besuch sehr passend und bereichernd. Somit konnten sich die Jugendlichen des GGV an den Originalen von Picasso Anregungen für ihre eigenen künstlerischen Arbeiten holen.

Am 6. April fand zum zweiten Mal die Fahrt der Siebtklässler des Differenzierungsbereichs I und der Achtklässler des Differenzierungsbereichs II im Rahmen ihrer Sprachenwahl statt. Die LateinschülerInnen wandelten auf den Spuren der Römer in Xanten. Hier konnten sie nicht nur das Museum des Archäologischen Parks besuchen. Zwar war auch dort spannende Geschichte zu erleben – so konnten die Schülerinnen und Schüler beispielsweise Gladiatorenhelme aufsetzen oder die Ausrüstung eines Legionärs bestaunen –, aber das Highlight waren wiederum die vom Museumsteam angebotenen Workshops.

Moritz besucht in den Ferien seine Tante. In ihrem Haus passieren merkwürdige Dinge: Um Mitternacht ertönen seltsame Geräusche und Gegenstände fliegen wie von Geisterhand durch die Luft. Spukt es dort etwa? Oder stecken die frechen Nachbarjungs dahinter? Zusammen mit seiner Cousine Stella und seinem Cousin Kamil legt sich Moritz nachts auf die Lauer, um das Gespenst zu stellen. Dabei stoßen sie auf ein gruseliges Geheimnis, das bis in die Römerzeit zurückreicht ...

Eine Gruppe von zehn Schülerinnen (acht aus der EF und zwei aus der Jahrgangsstufe 9) vom Gymnasium Georgianum Vreden haben unter der Leitung der Kunstlehrerin Valeria Ulman ein künstlerisches Projekt zum Thema „Berufsfelder“ durchgeführt, passend zur Wirtschaftsschau „Aufwind“, um in Zusammenarbeit mit der Firma Laudert eine Broschüre zum Projekt zu erstellen.
Die entstandenen Arbeiten, vier „Kunst-Kästen“ (Assemblagen) und drei Collagen, wurden für diesen Zweck bei der Firma Laudert fotografiert.