Navigation

Im Rahmen des Literaturfestivals „Sieben auf einen Streich“ besuchte am Freitag die Autorin Stefanie Höfler das Gymnasium Georgianum. In heimeliger Atmosphäre las sie den Siebtklässlern aus ihrem Roman „Tanz der Tiefseequalle“ vor. Der Roman ist wechselnd aus der Perspektive von Niko, einem ziemlich dicken, sehr phantasievollen Jungen, und von Sera, dem schönsten Mädchen der Klasse, geschrieben. Überzeugend übernahm Höfler in den einzelnen Lesesequenzen die Stimmen der Jugendlichen.

In den Lesepausen konnten die Schülerinnen und Schüler selbst mitdenken und Verbindungen zu ihrer eigenen Lebenswelt erstellen: Welche Berührungspunkte könnten die beiden Hauptpersonen, der als „Tiefseequalle“ beschimpfte Außenseiter und die angehimmelte Klassenschönheit, haben? Der Autorin, die auch als Lehrerin arbeitet, gelang es, die Schülerinnen und Schüler zum Mitmachen zu bewegen. Zum Abschluss der Veranstaltung bekamen die Anwesenden die Möglichkeit, der Autorin Fragen zu stellen. Diese Möglichkeit ließen sich die Siebtklässler nicht entgehen und stellten viele Fragen zum Leben und Beruf der Autorin.