Zwillbrocker Straße 3 - 48691 Vreden
Tel. 0 25 64 - 96 83 60
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
  Impressum - Datenschutz

Navigation

In aller Kürze

Termine

Ein lautes Krächzen erfüllt die Räumlichkeiten der Biologischen Station in Zwillbrock, doch lebendige Tiere sucht man hier vergebens. Die Geräusche kommen von den SchülerInnen der 8b, die am heutigen Dienstag nach Zwillbrock radelten, um sich über die vor Ort lebenden Tiere zu informieren. In Kooperation mit dem Regionalzentrum „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ unternahmen sie einen Spaziergang durch das Venn, wobei sie die Galloway-Rinder besuchten und erfuhren, warum Schafe die besseren Rasenmäher und so wertvoll für eine Heidelandschaft sind.

Um die eigentlich nährstoffarmen Böden des Venns für eine solche Heidelandschaft wieder zu renaturieren, musste kubikmeterweise durch Dünger aufbereitete Erde abgetragen werden, sodass die Naturweiden jetzt tiefer liegen als die direkt danebenliegenden Äcker. Da durch den regenarmen Sommer das Moor teilweise ausgetrocknet ist und die Brutinsel der Flamingos und Lachmöwen verwaist daliegt, waren die SchülerInnen begeistert, dass sie in der interaktiven Ausstellung einen Biparcours durchlaufen konnten. Ein Biparcours ist ein Angebot vom Bildungspartner NRW an schulische und außerschulische Lernorte. Schulen und Institutionen können mit diesem Lernwerkzeug Quizanwendungen, Themenrallyes, Führungen und Stadt- und Naturrundgänge zu vielfältigen Fragestellungen und Themen erstellen. Mithilfe ihres Handys erkundete die 8b den Lebensraum Venn mit all seinen Bewohnern und kam diesen interaktiv näher. Und so konnte man die Imitation des Rufes einer Lachmöwe aus zahlreichen Schülerkehlen hören oder dabei zusehen, wie schwer es ist wie ein Flamingo auf einem Bein zu stehen. Neben den gefiederten Bewohnern suchten die Mädchen und Jungen aber auch nach Füchsen und Dachsen und gingen auf Kuschelkurs mit Heidschnucken, bevor sie sich wieder auf den Weg zum Gymnasium machten.
Vielen Dank an die Biologische Station, die uns diese lehrreiche und überaus unterhaltsame Gelegenheit des Lernens vor Ort geschaffen hat!

                                        





 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok