Navigation

Am 15.02.2019 fand in der Aula des Gymnasiums zum dreizehnten Mal das Finale des Schulwettbewerbs „Jugend debattiert“ vom Gymnasium Georgianum Vreden statt. In zwei Altersgruppen hatten sich am Mittwoch im Schulwettbewerb jeweils vier Schüler/ innen für das Schulfinale qualifiziert. So tauschten sich im Finale in der Altersgruppe I (Klassen 8) Luca Böing, Lina Lentfort, Anna Heinrichs und Tallulah-Belle Möllensiep darüber aus, ob privates Silvester-Feuerwerk verboten werden soll. In der Altersgruppe II (EF) debattierten Nils Rensing, Jonathan Feldhaus, Judith Brammen und Sina Kramer zum Thema „Soll das Gymnasium Georgianum Vreden gebundene Ganztagsschule werden?“.

Besuch im Duisburger Schülerlabor und NanoEnergieTechnikZentrum
Am vergangenen Donnerstag ging es mit dem Bus nach Duisburg-Kaiserberg. Ziele der beiden Chemie-Leistungskurse der Stufen Q1 und Q2 des Vredener Gymnasiums waren zum einen das Evonik-Schülerlabor und zum anderen das NanoEnergieTechnikZentrum (kurz: NETZ) der Universität Duisburg-Essen.

16 Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Georgianum nahmen am Mittwoch, 13.02.2019, am Schulwettbewerb „Jugend debattiert“ teil. Alle Teilnehmer debattierten zwei Mal zu den Themen „Soll bundesweit für alle Hundehalter ein „Hundeführerschein“ vorgeschrieben werden“ und „Soll ein Schulfach „praktische Lebensführung“ eingeführt werden?“ (Altersgruppe I) sowie „Soll in der Europäischen Union die Zeitumstellung beendet werden?“ und „Soll in Deutschland ein generelles Tempolimit auf Autobahnen eingeführt werden?“ (Altersgruppe II).

Welche Musik hat die 2000er-Jahre geprägt? Zu dieser Frage haben sich die Schüler des Gymnasiums Gedanken gemacht. Das Ergebnis wurde bei der alljährlichen Matinee präsentiert.

Die Münsterland-Zeitung berichtete - zum Bericht geht es hier: 

https://www.muensterlandzeitung.de/nachrichten/vreden/matinee-am-gymnasium-ist-eine-musikalische-reise-durch-die-2000er-jahre-plus-1372279.html

Alle Jahre wieder üben und messen sich die Vredener GymnasiastInnen im Debattieren: Der diesjährige Schulwettbewerb Jugend debattiert findet statt am Mittwoch, 13. Februar 2019, von 10.30 bis 13.00 Uhr im Gymnasium.
Zur Vorbereitung für die JurorInnen findet am Donnerstag, 7. Februar 2019, von 14 bis 15.30 Uhr im Raum 115 eine Jurorenschulung statt.
Die vier SiegerInnen (pro Altersgruppe) des Schulwettbewerbes debattieren dann in den Finaldebatten in der Aula am Freitag, 15. Februar 2019, von 10.30 bis 13.00 Uhr.

Die Themen:

Prof. Dr. Brandt aus Osnabrück zu Gast am Gymnasium Georgianum Vreden
Die Menschen werden immer älter. Mit der steigenden Lebenserwartung nimmt auch das Risiko zu, an einer der vielen altersbedingten Krankheiten zu leiden. Die Alzheimer-Erkrankung ist wohl eine der bekanntesten Erkrankungen, die mehr oder weniger früh eintritt. Etwa 40 % aller über 80-Jährigen leiden an der Alzheimerschen Krankheit.

Biologie-Leistungskurs des Gymnasiums besucht die Zooschule zum Thema Evolution
Wer am besten stinkt, gewinnt…! Dieses Motto im Duell der Düfte führte vor langer Zeit einmal dazu, dass die Kattas in ihrer Entwicklung einen unschätzbaren Vorteil gegenüber anderen Primaten hatten.
Der Biologie-Leistungskurs von Frau Wiggers ging am Montag auf eine außergewöhnliche Exkursion. Insgesamt 24 Schülerinnen und Schüler besuchten die Zoo-Schule und lernten dort Außergewöhnliches und Spannendes über die stammesgeschichtliche Entwicklung der Primaten.

Andreas Kottemölle wurde nun von der Bezirksregierung in Münster zum neuen stellvertretenden Schulleiter am Gymnasium Georgianum bestellt. Damit ist die Schulleitung jetzt wieder komplett.

Andreas Kottemölle, gebürtiger Stadtlohner, unterrichtet seit dem Jahre 2014 die Fächer Mathematik, Sozialwissenschaften und Informatik am Georgianum. Zuvor war er bereits Studienrat am Pascal-Gymnasium in Münster. Seit einigen Jahren gehört Herr Kottemölle zur erweiterten Schulleitung des Georgianums, wobei er alle Aufgaben einer stellvertretenden Schulleitung bereits seit April 2018 kommissarisch übernommen hat. Nach Ablauf einer Probezeit wurde ihm dieser Dienstposten nun dauerhaft übertragen.  Das Foto zeigt die Übergabe der Urkunde durch den leitenden Regierungsschuldirektor Herrn Klaus Jürgen Koch (rechts im Bild) an Herrn Andreas Kottemölle (links im Bild).

Am Anfang dieses Schuljahres bekam die Klasse 6b den künstlerischen Auftrag, Plakatentwürfe für das Konzert „Peter und der Wolf“ zu gestalten. Dabei hat sich die Klasse mit der Unterstützung ihrer Kunstlehrerin Frau Ulman mit den Figuren auseinandergesetzt, die in diesem musikalischen Kindermärchen von Sergej Prokovjew auftauchen, und diese mit persönlichem Stil in Plakate einbezogen.
Dr. Nikolaus Schneider, VHS Direktor (Ahaus), und Wolfgang Pfahler, ehemaliger Englischlehrer am GGV und aktueller Vorsitzender des Euregio Symphonieorchesters, haben sich die fertigen Bilder angesehen und den Entwurf von Paula Fleige als Motiv für das Konzertplakat ausgewählt. Mit dem Bild von Paula Fleige werden nicht nur das Plakat, sondern auch der Flyer und die Eintrittskarten verziert.

Ergebnisse der Regionalrunde der Mathematik-Olympiade 2019 sind da

Die Sechstklässler Hendrik Herdering und Daan Sophie Rickes haben engagiert an der Mathematik-Olympiade 2019 teilgenommen. Nach überzeugenden Lösungen von Hausaufgaben in der ersten Runde im September haben sie in der zweiten Runde auf Kreisebene im November eine zweistündige Klausur geschrieben.

Vier SechstklässlerInnen des GGV für sehr gute Erfolge ausgezeichnet

„Alles klar!?...“ – so lautete das Thema des diesjährigen Schülerwettbewerbs „bio-logisch“, bei dem es inhaltlich um die Abwasserreinigung in Kläranlagen ging. Die Aufgaben des NRW-weit durchgeführten Wettbewerbs erforderten insbesondere auch das praktische Geschick und die Kreativität der Schülerinnen und Schüler, denn es sollte u.a. eine eigene Kläranlage entwickelt und getestet werden. Die ganze Klasse 6a des Gymnasiums Georgianum nahm auf Initiative ihrer Biologie- und Klassenlehrerin Frau Schroer an diesem Wettbewerb teil. Alle 23 SechstklässlerInnen erstellten einen individuellen Wettbewerbsbeitrag; dabei wurde der Testlauf der entwickelten Kläranlagen durch mitgeschickte Videos dokumentiert.

Vom 3. bis zum 4. November fand für uns interessierte SchülerInnen der EF und Q1 die TutorInnen-Schulung in Maria Veen statt.
Da die Zimmer in Maria Veen erst mittags bezogen werden konnten, begann die Tutorenschulung in der Schule. Hier überlegten wir uns, was von uns als Tutoren erwartet wird und was wir erwarten. Nachdem wir dies auf Plakaten festgehalten hatten, war der Bus da und wir fuhren nach Maria Veen. Dort setzten wir, nachdem die Zimmer verteilt und bezogen waren, unsere Arbeit fort und stellten in Kleingruppen das Verhältnis zwischen LehrerInnen, SchülerInnen, TutorInnen und Eltern dar.

Hamaland-SchülerInnen zu Gast am Gymnasium Georgianum Vreden

Im letzten Monat besuchten wieder zwei Klassen der Hamaland-Schule das Gymnasium und erlebten dort einen spannenden Vormittag. Dieses Mal wurde das Leben im Heuaufguss von jedem Viertklässler genau untersucht. Für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 4a und 4b war das Anfertigen eines mikroskopischen Präparates und das Bedienen des Mikroskops zwar nicht mehr ganz neu, denn sie waren schon im Frühsommer 2017 einmal zu Gast im Gymnasium, aber bei diesem Termin wurden lebende Einzeller mikroskopiert, deren Anblick die Viertklässler sehr beeindruckte: „Puh, sind die Tierchen schnell!“ und „So viele, die kann ich gar nicht zählen!“ Die ViertklässlerInnen arbeiteten mit großem Eifer an den Geräten, dabei standen ihnen zahlreiche NeuntklässlerInnen mit Rat und Tat zur Seite. Durch deren tatkräftige Hilfe war es möglich, dass alle ViertklässlerInnen mit einem eigenen Mikroskop arbeiten konnten.

Seit vielen Jahren existiert der Förderverein des GGV, bestehend aus ehemaligen Schülerinnen und Schülern, Eltern sowie Lehrerinnen und Lehrern. Der Verein lebt von seinen Mitgliedern und kann mit deren Hilfe der Schule und den SchülerInnen durch finanzielle Unterstützung in vielen verschiedenen Bereichen helfen. So können Projekte und Klassenfahrten unterstützt werden, aber auch zum Beispiel ein Pokalschrank oder Trikotsätze für die Schulmannschaften ermöglicht werden.

Am Dienstagmorgen, den 27.11.2018, besuchte die Autorin Grit Poppe die SchülerInnen des GGV, um ihnen aus ihrem Jugendroman „Weggesperrt“ vorzulesen und mit ihnen über die Welt der Jugendlichen in der DDR zu sprechen. Die Autorin startete mit Erklärungen, Bildern und Zeitzeugenberichten aus den Jugendwerkshöfen. Die SchülerInnen erfuhren, dass viele der damals als Jugendliche betroffenen Menschen, die heute erwachsen sind, noch immer an den Folgen des dort Erlebten in Form von posttraumatischen Belastungsstörungen leiden.

Traditionell fand am GGV am bundesweiten Vorlesetag (jährlich der dritte Freitag im November) der schulinterne Wettbewerb der 6. Klassen im Vorlesen statt. In der Aula lasen jeweils die beiden KlassensiegerInnen der Klassen 6 vor ihrer Jahrgangsstufe aus selbst gewählten Büchern vor. Aus der Klasse 6a begeisterte Karim El Abrache mit einem phantastischen Auszug aus „Beast Quest“ und Lena Temminghoff mit den „Fünf Freunden“, die auf einer rätselhaften Jagd nach Einbrechern unterwegs waren. Anschließend ließ Annika Beutler aus der Klasse 6b das Publikum in eine Katzenwelt eintauchen:

Am Freitag, den 18.11.2018, findet der 15. Bundesweite Vorlesetag statt. Er ist eine gemeinsame Initiative von der Zeitung DIE ZEIT, der Stiftung Lesen und der Deutsche Bahn Stiftung. Jedes Jahr am dritten Freitag im November begeistert der Bundesweite Vorlesetag mittlerweile nahezu 83.000 Vorleserinnen und Vorleser sowie über zwei Millionen Zuhörer.
Zu diesem Anlass findet am GGV für die 6. Klassen in der 3./4. Stunde in der Aula der jährliche Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels statt. Darin werden die KlassensiegerInnen aller 6. Klassen vor einem Publikum aus ihrer Jahrgangsstufe in der Aula vorlesen. Der Bundesweite Vorlesewettbewerb steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Er wird von der Kultusministerkonferenz empfohlen. Rund 600.000 Schülerinnen und Schüler beteiligen sich jedes Jahr.

Ein ausführlicher Bericht aller Gruppen


In der Projektwoche fanden für uns, die Schüler der Q1, die Tage Religiöser Orientierung (TrO) statt. Für einen Teil der Stufe ging es von Montag, 10.09. bis Mittwoch, 12.09. ins Jugendhaus der Mariannhiller Missionare nach Maria Veen, wo der Leiter des Jugendhauses, Pater Thomas, für uns das Programm gestaltete. Für den anderen Teil fanden die TrO von Mittwoch, 12.09. bis Freitag, 14.09. im Jugendhaus des Klosters Burlo statt. Dort wurden die Tage von Teamern der KSJ durchgeführt.
So waren die TrO in Maria Veen:

23. Deutsch-tschechischer Schüleraustausch
Im Rahmen der LvO-Woche starteten 29 Schülerinnen und Schüler in Beglei-tung von Frau Schotte und Herrn Gries am Sonntagmorgen um 6.00 Uhr zum Besuch nach Pisek. Im Rahmen einer abwechslungsreichen Woche lernten sie das Gymnasium in Pisek sowie die malerische Altstadt und die dort befindliche berühmte steinerne Brücke kennen. In den folgenden Tagen stand ein Ausflug in die „goldene Stadt“ Prag, ein Wanderung im Böhmer Wald und ein Besuch des malerischen Städtchens Ceský Krumlov mit der dortigen riesigen Schloss-anlage auf dem Programm.

Biologie-LeistungskursschülerInnen des Gymnasiums Vreden besuchten die Sonderausstellung im LWL-Museum in Münster
Ohne zentrale Steuerung funktioniert bei den meisten Lebewesen nichts. Im Gehirn werden sämtliche Reize verarbeitet: Die Persönlichkeit formt sich, Gefühle entstehen, Pläne werden geschmiedet und Traumwelten erschaffen. Auf 1.200 Quadratmetern konnten die Schülerinnen und Schüler des Biologie-Leistungskurses des 12. Jahrgangs von Frau Wiggers am vergangenen Dienstag die anatomische Vielfalt und die enormen Leistungen dieses komplexen Organs entdecken. Im Fokus der Ausstellung stehen neben dem Menschen auch die künstliche Intelligenz und die Welt der Tiere. Die Jugendlichen wurden mit Unterstützung einer Musemspädagogin zu einigen spannenden Aspekten geleitet, sie hatten aber auch Gelegenheit die Ausstellung auf eigene Faust zu erkunden.

Innerhalb der Lernen-vor-Ort-Woche haben sich die 9. Klassen des GGV am 14.9. mit dem Thema Suchtprävention beschäftigt. Für Schülerinnen und Schüler wurde von der Suchtberatungsstelle des Kreises Borken ein Alkoholpräventionskoffer organisiert, mit dem den ganzen Tag gearbeitet wurde. In Kleingruppen sind die Schülerinnen und Schüler zunächst in einem spannenden Alkoholquiz gegeneinander angetreten und konnten hierbei neue Begriffe erlernen und Gefahren, die der Alkohol birgt, erkennen. Durch viele weitere aktionsreiche Gestaltungselemente lernten die Schülerinnen und Schüler Suchtverläufe einzuordnen, eine Sucht zu erkennen und den zukünftig eigenen und fremden Alkoholkonsum einzuschätzen.

Besonders eindrucksvoll war der 90-minütige Vortrag von Hermann Wenning, der den Schülerinnen und Schülern von seinen Erlebnissen mit dem Alkohol- und Drogenkonsum berichtete. Durch seine offene Art konnte er die Schülerinnen und Schüler erreichen und somit einen wichtigen Beitrag zur Suchtprävention leisten.

Our class trip was very good. On Monday afternoon we ate our lunch in the youth hostel  and we went on a city tour.It was very interesting, but the city tour was long. After the tour we went to the youth hostel. The youth hostel was very nice and big. It had a beautiful roof terrace. We went to our room and made our bed. Later we ate pasta for dinner all together. After dinner we played games in small groups. The next day we had breakfast at 7.30 am. After breakfast we had time to get ready. At 9 o’clock we went to the football stadium on Bremen.

Stabile Seitenlage - Herz-Lungen-Wiederbelebung - Rettungskette - Wundverbände. Die Liste ließe sich noch um diverse Aspekte ergänzen, in denen die Schülerinnen und Schüler der EF in der LvO-Woche getreu dem Motto „Lernen zu helfen, statt wegzusehen“ geschult wurden. In diesem Jahr wurden die Schülerinnen und Schüler auf freiwilliger Basis nunmehr zum zweiten Male in die Grundlagen der „Ersten Hilfe“ eingeführt. Durchgeführt wurde der Lehrgang vom DRK Vreden unter der Leitung von Thorsten Röring. Der Kurs ist nützlich für den Führerscheinerwerb, vor allem aber auch als Vorbereitung für den Fall der Fälle, der jederzeit eintreten kann.

Einen Tag in der Lernen Vor Ort - Woche nutzten unsere Achtklässler, um im Rahmen der technisch-naturwissenschaftlichen Projekte einen Einblick in die Informatik zu bekommen. Nach einer kurzen Einführung waren die SchülerInnen soweit mit der Syntax und einfachen Konzepten der objektorientierten Programmierung in der Programmiersprache Java vertraut, dass sie Quellcode erstellen konnten, der einfache geometrische Objekte zu einer "Landschaft" zusammenstellte.

Die 8er Klassen besuchten im Rahmen der Lernen-vor-Ort-Woche das Zwillbrocker Venn. Als Thema stand Arten- und Naturschutz zur Erhaltung der Biodiversität auf dem Programm. Bereits auf dem Hinweg mussten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8a einer ausgebüxten Kuh „Artenschutz“ gewähren, indem diese zusammen mit dem Landwirt wieder eingefangen werden musste.

Niederländische und deutsche Sprachfetzen erfüllen das Selbstlernzentrum des Vredener Gymnasiums. An den Computern sitzen Schülerinnen und Schüler aus dem niederländischen Hulst zusammen mit ihren Ausstauschpartnern aus Vreden und arbeiten eifrig an ihren Aufträgen. „Die Schülerinnen und Schüler beschäftigen sich mit der Ausgangsfrage, auf welchen Gebieten sich Deutsche und Niederländer ähneln und auf welchen Gebieten sie sich unterscheiden.

Die Jahrgangsstufe 7 setzt sich mit der Thematik „Meine Klasse und ich“ auseinander. Ziel ist es, den sozialen Zusammenhalt in der Klasse bzw. Stufe zu fördern sowie den Schülerinnen und Schülern Strategien zu vermitteln, mit deren Hilfe sich Konfliktsituationen im (Schul-)alltag entschärfen lassen. Gleichermaßen soll das jugendliche Selbstbewusstsein gestärkt werden, wobei unter anderem mit den Materialien des Lebenskompetenzprogramms „Lions Quest“  Erwachsen werden gearbeitet wird.

Bei gutem Wetter und in fröhlicher Atmosphäre fand am Donnerstag, den 30. August, um 8:30 Uhr die Einschulungsfeier für die neuen 5. Klassen statt. Nach einem ökumenischen Gottesdienst verbrachten unsere 102 neuen Kinder die ersten zwei Tage mit ihren Klassenlehrerteams. Sie lernten sich und ihre Schul-Paten aus den neunten Klassen kennen, erkundeten die Schule und eroberten die neuen Spielgeräte, die seit einem Jahr unseren 5er Schulhof schmücken.
In diesem Jahr gehen vier Klassen an den Start. Neben einer MINT- und einer bilingualen Klassen konnten zwei Klassen in dem neu eingeführten Europazweig gebildet werden.
Die Schulgemeinschaft des GGV wünscht euch viel Freude und Erfolg beim Lernen an unserer Schule!

Auch wenn es die großen Ferien waren, waren doch einige Schülerinnen und Schüler in der Schule, um zu forschen und zu experimentieren. 

Die Münsterlandzeitung berichtete: https://www.muensterlandzeitung.de/Nachrichten/Vreden/Chemische-Experimente-in-der-Forscherwerkstatt-1319907.html

Sage und schreibe 39 engagierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 7 ließen sich im vergangenen Halbjahr zum Sporthelfer am GGV ausbilden.
Neben einem spannenden Exkurs in Sachen 1. Hilfe übten sich die angehenden Sporthelfer über ca. 30 Lehreinheiten in den Bereichen sportmedizinische und - biologische Grundlagen und widmeten sich sportsoziologischen sowie -pädagogischen Fragestellungen.

Engagement für die Schule außerhalb des normalen Unterrichts ist nicht selbstverständlich - und doch setzen sich am Gymnasium Georgianum allein in der Sekundarstufe I so viele Schülerinnen und Schüler für soziale Projekte ein oder nehmen an schulischen Wettbewerben teil, dass ein 90-minütiger Konvent kaum ausreicht, all dies wirklich zu würdigen.

Nach hartem Kampf mussten sich die Lehrer in diesem Jahr beim traditionellen Fußballspiel den Schülern geschlagen geben. Das packend Spiel endete mit einem 2:0. Wir gratulieren!

Im Rahmen des Sportfestes am GGV sind auch einige der Lehrpersonen angetreten, um das Deutsche Sportabzeichen abzulegen. Während die SchülerInnen Fußball, Basketball und Handball spielten, liefen und sprangen sie zu Bestergebnissen. Ob Weitsprung, Sprint oder Langstreckenlauf – sämtliche Disziplinen wurden erfolgreich bewältigt, so dass am Ende alle angetretenen Lehrer Edelmetall für sich verbuchen konnten. Auch die Schulleitung in Person von Herrn Dr. Klomfaß beteiligte sich an der gelungenen Aktion und konnte das Deutsche Sportabzeichen in Gold erringen.
Herzlichen Glückwunsch an alle Beteiligten!

Fußball, Handball, Basketball – das waren die Sportarten, in denen sich heute die Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums gemessen haben. Bei angenehmem  Wetter traten die Fünft- und AchtklässlerInnen im Widukindstadion jeweils gegeneinander an, um es Neymar, Messi und Müller gleichzutun. Es wurde geflankt, geschossen und gehalten! Im Sinne des Fairplay wurde aber kaum gefoult und so hatten alle viel Spaß beim Messen der sportlichen Kräfte.

Hamalandschüler zu Gast im Gymnasium Georgianum
Wie sieht ein Fliegenkörper mit der Lupe aus? Warum sind die Schmetterlingsflügel bunt? Was haben alle Insekten gemeinsam? Diese Fragen stellten sich vor zwei Wochen die Klassen 2a und 2b der Hamaland-Schule, als sie zum ersten Mal mit ihren Klassenlehrerinnen Christel Hörst und Barbara Kohlruss nach Vreden zur Schule fuhren und dort das Gymnasium Georgianum an einem Vormittag besuchten. Auf Einladung der Biologielehrerin Christel Schroer wollten sie dort ihre Kenntnisse zu Schmetterlingen und anderen Insekten vertiefen.

Am vergangenen Dienstag fand am Alexander-Hegius-Gymnasium in Ahaus der diesjährige französische Vorlesewettbewerb der Gymnasien des Nordkreises Borken statt. Gut vorbereitet und sichtlich motiviert präsentierten 15 Schülerinnen und Schüler der 5 Gymnasien in Ahaus, Gronau, Stadtlohn und Vreden am Nachmittag ihr Können einem interessierten Publikum und einer dreiköpfigen französischsprachigen Jury. Zuvor hatten sich alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer bereits an ihrer Schule als Beste qualifiziert.

Am 27. Juni 2018 fand am Gymnasium Georgianum Vreden die Multivisionsveranstaltung REdUSE statt. In drei Veranstaltungen für die unterschiedlichen Altersgruppen wurde unser Umgang mit den Ressourcen der Erde thematisiert.
Zum Einstieg weckte ein Film zum Thema die Neugier der SchülerInnen. Mit ansprechenden Effekten, Bildern und Texten wurde ein umfassender Überblick gegeben, in dessen Mittelpunkt die drei Worte REDUCE, REUSE und RECYCLE standen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok